Acht UDI-Gesellschaften sind mittlerweile insolvent. Sie hatten unter anderem in teils unrentable Biogasanlagen investiert. / Foto: Pixabay, CC0-Lizenz

  Anleihen / AIF, Wachhund

UDI Energie Festzins-Darlehen: Sieben Insolvenzverfahren eröffnet

Das Amtsgericht Leipzig hat den Insolvenzanträgen von sieben Gesellschaften der Nürnberger UDI-Gruppe stattgegeben. Damit befinden sich jetzt acht Anbietergesellschaften von Nachrangdarlehen im Insolvenzverfahren.

Diese acht UDI-Gesellschaften sind insolvent:

  • UDI Energie Mix Festzins GmbH & Co. KG (Energie Festzins II)
  • UDI Energie Festzins III GmbH & Co. KG
  • UDI Energie Festzins IV GmbH & Co. KG
  • UDI Energie Festzins V GmbH & Co. KG
  • UDI Energie Festzins VI GmbH & Co. KG
  • UDI Energie Festzins VII GmbH & Co KG
  • UDI Energie Festzins VIII GmbH & Co. KG
  • UDI Energie Festzins IX GmbH & Co. KG

Zum vorläufigen Sachwalter, der die Geschäftsführung der Unternehmen überwacht, hat das Amtsgericht Leipzig den Rechtsanwalt Jürgen Wallner aus Leipzig bestellt.

Mehr zu den Hintergründen der Insolvenzen können Sie hier lesen.

Bei fünf weiteren UDI-Gesellschaften haben sich die Ausfallrisiken für Anlegerinnen und Anleger durch die Insolvenz der te management GmbH erhöht. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Update 14.7.2021: Die UDI-Gruppe hat die Rechtsform von fünf ihrer Unternehmen geändert. Die Hintergründe erfahren Sie hier.

Verwandte Artikel

14.06.21
 >
11.06.21
 >
08.06.21
 >
11.05.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x