Vestas macht wieder Gewinn und verbucht überdurchschnittliches Wachstum im Servicegeschäft. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie, Aktien-Favoriten

Vestas kehrt in die Gewinnzone zurück und erwartet weitere Erholung

Der dänische Windkraftkonzern Vestas ist 2023 in die Gewinnzone zurückgekehrt. 2024 will der ECOreporter-Aktien-Favorit seine Profitabilität nun weiter deutlich verbessern.

Vestas erzielte 2023 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 292 Millionen Euro, nachdem der Konzern im Jahr zuvor noch einen Verlust von 1,6 Milliarden Euro gemeldet hatte. Die EBIT-Marge lag bei 1,5 Prozent und damit im oberen Bereich der zuletzt erhöhten Prognose von 0 bis 2 Prozent. Damit übertraf Vestas die Erwartungen der Analysten.

Umsatz und Gewinnmarge sollen weiter steigen

Unter dem Strich stand ein Nettogewinn von 78 Millionen Euro. Auch hier hatte Vestas im Vorjahr noch einen Verlust von 1,5 Milliarden Euro verbucht. Der Umsatz stieg um 6 Prozent auf rund 15,4 Milliarden Euro. Dabei wuchs das Servicegeschäft überdurchschnittlich.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

16.01.24
 >
05.01.24
 >
21.12.23
 >
26.04.24
 >
19.07.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x