Energiekontor hat derzeit technische Probleme mit einem niedersächsischen Windpark. Die Aktie steht auf lange Sicht weiterhin hervorragend da, in den letzten fünf Jahren hat sie fast 400 Prozent zugelegt. / Foto: Energiekontor

  Nachhaltige Aktien, Aktien-Favoriten

Warum verliert die Energiekontor-Aktie an einem Tag 10 %?

Investoren reagieren derzeit sehr nervös auf Meldungen aus der Erneuerbare-Energien-Branche. Gestern ist die Aktie der Bremer Energiekontor AG auf ihren tiefsten Stand seit Ende Juni abgesackt. Bieten sich jetzt Einstiegschancen, oder sind die Risiken zu hoch?

Hintergrund des zehnprozentigen Kurseinbruchs ist eine negative Analysteneinschätzung. Die US-Investmentbank Stifel hat die Energiekontor-Aktie von „kaufen“ auf „halten“ heruntergestuft. Die Bank begründet die Entscheidung mit den anhaltend hohen Kosten im Windkraftsektor und den Produktionsausfällen des Energiekontor-Windparks Alfstedt-Ebersdorf, dessen acht Anlagen derzeit stillstehen, weil bei einem Windrad Rotorblätter abgebrochen sind (ECOreporter berichtete hier). Stifel befürchtet eine Kürzung der Energiekontor-Dividende und hat sein Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten von 116 auf 86 Euro gesenkt.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

26.10.23
 >
18.10.23
 >
04.10.23
 >
31.10.23
 >
26.04.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x