Investieren mit dem Schwarm

Crowdfunding, auch Schwarmfinanzierung oder Crowdinvesting genannt, leitet sich ab von dem englischen Wort "crowd" für Menge, und "funding" für Finanzierung.

Crowdfunding findet meist im Internet auf speziellen Plattformen statt: Dort werben zum Beispiel Start-ups oder innovative Projekte um Kapitalgeber. In Deutschland gibt es Crowdfunding zumeist in Form von Beteiligungsdarlehen (partiarisches Darlehen bzw. Nachrangdarlehen) oder in Form stiller Beteiligungen. Stille Beteiligung bedeutet, dass eine natürliche oder juristische Person mit einer Einlage an einer Gesellschaft beteiligt ist, aber keine Mitwirkungsrechte daran hat.

ECOreporter.de liefert in diesem "Gut erklärt: Crowd-Investment" Hintergründe zum aktuellen Crowdfunding-Markt, stellt interessante Anlagemöglichkeiten vor und beleuchtet die Renditechancen und -risiken.

SO FUNKTIONIERT ES

AKTUELLES

AKTUELLES

NACHRICHTEN ZU CROWDINVESTMENTS

11.07.18
Crowdportal Finnest: Alle Unternehmen zahlen pünktlich Zinsen
 >
07.07.18
Bettervest: Crowd-Finanzierung für Solarhubs in Ruanda
 >
03.07.18
Crowd-Portale im Vergleich: Bettervest
 >
29.06.18
Crowdinvesting: Vegane Pizza gegen Klimawandel
 >
29.06.18
Crowd bekommt Geld zurück
 >
28.06.18
Crowd-Portale im Vergleich - Teil 2
 >
28.06.18
Ecoligo: Neues Solar-Crowdinvesting in Kenia
 >
26.06.18
Crowd-Portale im Vergleich - Teil 1
 >
25.06.18
Neues Solar-Crowdinvestment auf Econeers
 >
11.06.18
Neues Crowd-Investment von Sonneninvest startet
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x