Crowdportale im Vergleich

Wildgänse_Schwarm_Pixabay_800.jpg
Crowdfunding baut auf Schwarmintelligenz. / Foto: Pixabay

Crowd-Investing ist riskant – im Fall einer Insolvenz werden die Schwarm-Anleger nach allen anderen Gläubigern bedient. Für ein Mehr an Sicherheit sorgen die Crowd-Plattformen. Sie prüfen die Projekte und Unternehmen, und nehmen nur solche zur Finanzierung an, die eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit haben.

Anleger können mittlerweile unter zahlreichen Plattformen auswählen, wenn sie in nachhaltige Projekte oder Unternehmen investieren wollen. ECOreporter stellt die wichtigsten Plattformen vor. Wo liegen die Schwerpunkte der Plattform? Wie nachhaltig müssen die Darlehensempfänger sein? Wie viele Insolvenzen und Zahlungsausfälle gab es?

 

Crowd-Plattformen im Porträt

31.10.19Crowdportale im Vergleich: Crowd4Energy

Die Crowdplattform Crowd4Energy will mit den Anlegergeldern die Energiewende in Österreich vorantreiben. Der österreichische Umweltverein ÖGUT hat die Plattform gegründet. Wie erfolgreich sind die Projekte, wie hoch sind die Renditen?

20.08.19Crowdportale im Vergleich: ecoligo.investments

Die Crowdplattform ecoligo.investments nutzt die Anlegergelder, um in Entwicklungsländern die Energiewende voranzutreiben. Wie mindert die Plattform die Risiken für die Anleger? ecoligo.investments im Porträt.

08.08.19Crowd-Portale im Vergleich: Ecozins

Projekte, die zum Klimaschutz beitragen – darauf ist Ecozins spezialisiert. Auf der Crowdplattform aus Marburg können Anleger in Erneuerbare-Energien-Projekte investieren.

08.02.19Crowdportale im Vergleich: Conda

Die Crowd-Plattform Conda aus Wien ist vor allem auf Start-up-Unternehmen ausgerichtet. Seit der Gründung 2013 hat Conda nach eigenen Angaben mehr als 25 Millionen Euro Anlegerkapital an Crowd-Projekte vermittelt. Mehr als 30.000 Nutzer haben sich auf der Plattform registriert. Auch deutsche Anleger können auf dem Portal investieren.

03.12.18Crowdportale im Vergleich: Econeers

Rendite mit nachhaltiger Wirkung - das ist das Motto von Econeers. Die Crowdinvesting-Plattform vermittelt Darlehen an Unternehmen, die nach ihren Angaben ein nachhaltiges Kerngeschäft haben. Die Verzinsung liegt im Schnitt bei etwa 5 Prozent. ECOreporter stellt die Crowd-Plattform vor.

15.11.18Crowd-Plattform im Porträt: kapilendo

Crowdportale gibt es mittlerweile viele. Auf der Plattform kapilendo können Anleger neben Crowd-Darlehen auch Kredite an Unternehmen vergeben. Los geht’s mit Beträgen ab 100 Euro, die Zinsen liegen oft über 5 Prozent. Welche Projekte finanziert kapilendo? Und lohnt es sich für die Anleger? ECOreporter stellt die Kreditplattform vor.

22.10.18Crowd-Portale im Vergleich: Green Rocket

Green Rocket war die erste österreichische Crowdinvesting-Plattform für nachhaltige Projekte. Doch wie arbeitet das grüne Crowd-Portal? Und wie erfolgreich waren die Projekte? ECOreporter wirft einen Blick hinter die Kulissen des Crowdinvesting-Anbieters.

03.09.18GLS Crowd: So arbeitet das junge Crowd-Portal der nachhaltigen Bank

Ab 250 Euro nachhaltige Projekte finanzieren: Das geht bei der GLS Crowd, der Crowdinvesting-Sparte der nachhaltigen Bank aus Bochum. ECOreporter stellt die GLS Crowd vor.

06.08.18Crowd-Portale im Vergleich: Green City

Crowdinvesting ist in – mehr als 200 Millionen Euro haben die Deutschen 2017 hier insgesamt investiert. Im Portrait heute: Die Crowdinvesting-Sparte des Münchener Unternehmens Green City.

30.07.18Crowd-Portale im Vergleich: Finnest

Crowd-Portale gibt es mittlerweile viele –  eines stammt aus Wien und ist auf etablierte mittelständische Unternehmen spezialisiert: Finnest. Bisher ist kein Crowdinvesting-Darlehen ausgefallen, und Anleger haben teilweise noch Bonuszinsen erhalten. Wir stellen das österreichische Crowd-Portal näher vor.

03.07.18Crowd-Portale im Vergleich: Bettervest

Crowdinvesting boomt: In Deutschland hatte der Crowdinvesting-Markt 2018 ein Volumen von fast 300 Millionen Euro. Ein Plus von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wir stellen das Portal Bettervest vor, das auf Erneuerbare Energien spezialisiert ist.

28.06.18Crowd-Portale im Vergleich - Teil 2

Im zweiten Teil unseres Crowd-Portal-Vergleichs erfahren Sie, wann die beiden Plattformen LeihDeinerUmweltGeld und wiwin Projekte ablehnen, ob es Zahlungsausfälle gab und welche Gebühren für Anleger anfallen.

26.06.18Crowd-Portale im Vergleich - Teil 1

Solaranlagen für Dörfer in Mali, Öko-Ferienhäuser an der Ostsee oder Elektro-Roller in München: Die Bandbreite der Crowd-Investments ist groß. Mittlerweile hat sich etwa ein Dutzend grüner Online-Plattformen am Markt etabliert. Im Vergleich zwei Portale, die sich früh auf nachhaltige Projekte spezialisiert haben: LeihDeinerUmweltGeld.de und wiwin.de.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x