Eine Gesellschaft der Triodos Bank war federführend bei der Mehrheitsübernahme einer serbischen Nachhaltigkeitsbank. / Foto: Triodos

20.11.20 Finanzdienstleister

UmweltBank, GLS Bank und Triodos übernehmen Mehrheit an Opportunity Bank Serbia

Ein Konsortium aus drei grünen Finanzinstituten hat 78 Prozent der Anteile am nachhaltigen serbischen Bankhaus Opportunity Bank Serbia (OBS) erworben.

Das Konsortium besteht aus der zur niederländischen Triodos Bank gehörenden Investment-Gesellschaft Triodos Investment Management, der Bochumer GLS Bank und der Nürnberger UmweltBank. Die drei neuen Investoren werden zukünftig in ähnlicher Höhe wie der bisherige Eigentümer Opportunity International an der OBS beteiligt sein und jeweils einen Sitz im Aufsichtsrat übernehmen. Über den Kaufpreis der Anteile machten die Unternehmen keine Angaben.

Mit Darlehen und Bildung heraus aus der Armut

Opportunity International ist eine weltweit tätige, gemeinnützige Organisation, die sich seit 1971 für die Bekämpfung von extremer Armut und die Förderung von hochwertiger Bildung für bedürftige Familien einsetzt. Opportunity International vergibt Darlehen, bietet Schulungen an und unterstützt Menschen dabei, kleine Unternehmen zu gründen und damit die Existenzgrundlage ihrer Familien zu sichern. Die Organisation ist wie die drei neuen Investoren Mitglied der Global Alliance for Banking on Values (GABV), einem unabhängigen Netzwerk von Banken, die mit ihrem Geschäftsmodell zu einer wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigen Entwicklung beitragen wollen.

„Seit unserer Gründung im Jahr 2002 konzentrieren wir uns darauf, Finanzdienstleistungen für Menschen anzubieten, die davon bisher nahezu ausgeschlossen waren“, erläutert Vladimir Vukotic, CEO der OBS. „Besonders stolz macht uns die Tatsache, dass 45 Prozent unserer neuen Kreditkunden durch uns erstmalig Kunde bei einer Bank werden und 75 Prozent unserer Kreditkunden aus unterversorgten ländlichen Gebieten Serbiens stammen. Wir freuen uns, dass Triodos Investment Management, die GLS Bank und die UmweltBank uns zukünftig dabei unterstützen, unseren sozialen Impact zu steigern, die OBS weiter stärken und uns bei der Entwicklung grüner Finanzierungsprogramme helfen werden.“

"Eine richtungsweisende Investition"

„Dies ist eine richtungsweisende Investition, da es die erste gemeinsame Beteiligung von Mitgliedern der Global Alliance for Banking on Values an einer weiteren Mitgliedsbank ist“, ergänzt Jacco Minnaar, Vorsitzender des Vorstands von Triodos IM. „Wir freuen uns, dieses Konsortium initiiert und geleitet zu haben, und sind zuversichtlich, dass diese Beteiligung weitere Kapitaltransaktionen unter den GABV-Mitgliedern anstoßen wird.“

Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS Bank: „Mit der OBS verbindet uns eine langjährige freundschaftliche und vertrauensvolle Beziehung, sowohl auf persönlicher als auch finanzieller Ebene. Wir bewundern die OBS und ihre Mission, Bankdienstleistungen für Menschen bereitzustellen, die in der Vergangenheit davon ausgeschlossen waren. Im Einklang mit unserem eigenen Anspruch, die Gelder unserer Kunden „mit Sinn“ anzulegen, freuen wir uns sehr, als Eigenkapitalgeber bei der OBS einsteigen zu können und damit unser Netzwerk weiter zu stärken.“

Einen aktuellen ECOreporter-Test des GLS Bank Aktienfonds finden Sie hier.

Den UmweltBank-Mischfonds UmweltSpektrum Mix können Sie hier lesen.

Die Aktie der UmweltBank ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Grüne Spezialwerte. Lesen Sie auch unser Unternehmensporträt.

Eine aktuelle Einschätzung der Aktie finden Sie hier.

 

Verwandte Artikel

12.11.20
UmweltBank bietet zweite Tranche des Green Bond junior an
 >
06.11.20
UmweltBank schüttet jetzt doch Dividende aus
 >
28.10.20
Energiekontor und GLS Bank bei Windenergie-Ausschreibung erfolgreich
 >
21.08.20
Triodos Bank sieht sich vor Herausforderungen – Ergebnis bricht ein
 >
11.09.20
Oikocredit-Interview: Wie krisenfest ist die Mikrofinanzwelt?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x