Alle drei getesteten Fonds investieren in den dänischen Windenergiekonzern Ørsted. / Foto: Unternehmen

  Fonds / ETF

Vergleichstest: Wie nachhaltig sind die Aktienfonds von Deka, Union Investment und DWS?

Wer bei Sparkassen, Volksbanken oder der Deutschen Bank nach nachhaltigen Aktienfonds fragt, bekommt oft deren Produkte angeboten. ECOreporter hat drei dieser nachhaltigen Investments in einem ausführlichen Vergleichstest analysiert. Welcher Fonds hat die beste Wertentwicklung? Welcher ist am nachhaltigsten? Warum investieren alle drei Fonds in Ölkonzerne? Anders gefragt: Sind es grüne Geldanlagen?

Deka-Nachhaltigkeit Aktien, UniNachhaltig Aktien Global, DWS Invest ESG Equity Income: Für viele Menschen sind dies die ersten nachhaltigen Finanzprodukte, mit denen sie in Berührung kommen. Aufgelegt haben diese Aktienfonds die Wertpapierhäuser der Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie der mehrheitlich der Deutschen Bank gehörende Vermögensverwalter DWS.

Niedrige Kosten, solide Wertentwicklung

Zuerst zu den Finanzen: Die drei Fonds haben sich in den letzten Jahren im Schnitt etwas besser entwickelt als der Weltaktienindex MSCI World, den ECOreporter bei seinen Aktienfondstests als Vergleichsmaßstab heranzieht. Von Ende Oktober 2018 bis Ende Oktober 2019 betrug der Wertzuwachs zwischen 11 Prozent (UniNachhaltig) und 14 Prozent (DWS) – der MSCI World schaffte in diesem Zeitraum ein Plus von 12,5 Prozent. Auf Sicht von fünf Jahren liegt der Deka-Fonds mit einem Wertzuwachs von 43,5 Prozent leicht unter dem MSCI World (44,3 Prozent). Der UniNachhaltig konnte mit einem Plus von 55,2 Prozent den Vergleichsindex deutlich schlagen. Der DWS Invest ist der jüngste der drei nachhaltigen Fonds, er startete erst im August 2017. Seitdem hat er um 18,9 Prozent zugelegt – 0,6 Prozent mehr als der MSCI World.

Die Jahreskosten des UniNachhaltig und des Deka-Fonds sind mit 1,48 bzw. 1,54 Prozent niedrig. Auch der DWS Invest ist mit Gesamtkosten von 1,80 Prozent nicht teuer. Viele andere nachhaltige Aktienfonds kassieren 2 Prozent oder mehr (beispielsweise der BNP Paribas Global Environment und der Pictet – Global Environmental Opportunities) . ETFs wiederum verlangen oft nur 0,3 bis 0,8 Prozent.

Bei den Kursschwankungen unterscheiden sich die drei Fonds deutlich. Der DWS Invest entwickelte sich in den letzten Jahren sehr gleichmäßig. Der UniNachhaltig verzeichnete moderate Schwankungen. Beim Deka-Nachhaltigkeit Aktien fielen die Kursausschläge extremer aus – nach oben wie nach unten.

Grundsätzlich gilt für Aktienfonds: Wer in Zeiten von Kursspitzen Fondsanteile kauft und sie später zu niedrigeren Kursen wieder veräußern muss, dürfte sich ärgern. Aktienfonds sind keine Tagesgeldkonten, sondern eignen sich in erster Linie als langfristige Investments. Daher gehen im ECOfondstest die längerfristigen Wertentwicklungen auch mit deutlich mehr Gewicht in die Testwertung ein als die Ein-Jahres-Ergebnisse. ECOreporter empfiehlt, Aktienfonds mindestens fünf, besser aber sieben Jahre zu halten.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Durchwachsene Nachhaltigkeit

Alle drei getesteten Fonds stellen recht niedrige Nachhaltigkeitsansprüche an die Unternehmen, deren Aktien sie kaufen. Meist reichen schon leicht überdurchschnittliche Bewertungen in den Bereichen Ökologie, Soziales und gute Unternehmensführung (die sogenannten ESG-Kriterien), um ins Anlageuniversum des Fonds aufgenommen zu werden. Die Auswahlverfahren sehr nachhaltiger Fondsanbieter wie der Steyler Ethik Bank, der GLS Bank oder der Triodos Bank sind deutlich strenger (mehr dazu können Sie hier lesen).

Immerhin gibt es einige Ausschlusskriterien: Alle drei Fonds investieren nicht in Unternehmen, die Geschäfte mit geächteten Waffen machen. Oder gegen den UN Global Compact verstoßen – das sind (niedrige) Mindeststandards der Vereinten Nationen in den Bereichen Menschenrechte, Kinderarbeit, Korruption und Umweltzerstörung. Auch Tabak, Glücksspiel, Pornografie, Rüstungsgüter und Atomenergie sind weitestgehend tabu. Öl hingegen nicht, Kohle nur eingeschränkt.

Viele klimaschädliche Aktien

In den Fonds finden sich dementsprechend einige Ölkonzerne, aber auch große Kreuzfahrtanbieter und eine Fluggesellschaft. Lediglich der DWS Invest hat eine Kohle-Aktie. Der UniNachhaltig Aktien Global enthält die wenigsten problematischen Unternehmen. Und er hat auch die meisten nachhaltigen. Alle drei Fonds investieren in den dänischen Windenergiekonzern Ørsted. Der deutsch-spanische Windradbauer Siemens Gamesa und das US-Wasserunternehmen American Water Works sind jeweils in zwei Fonds vertreten. ECOreporter hat alle 256 Aktien geprüft und keine Verstöße gegen die Nachhaltigkeitsgrundsätze der Fonds festgestellt.

Wer wissen will, welche Aktien genau in den Portfolios stecken, muss sich durch die Jahres- und Halbjahresberichte der Anbieter kämpfen – das ist nicht transparent. Auch ansonsten lässt die Transparenz zu wünschen übrig, obwohl die Fonds von DWS und Deka das Transparenz-Siegel des Branchenverbands Eurosif tragen. Union Investment und DWS informieren Anleger beispielsweise nur eingeschränkt darüber, wie sie die Aktien auswählen. Deka und DWS stellen ihren Nachhaltigkeitsansatz nicht anschaulich dar.

Besser sieht es bei der nachhaltigen Wirkung aus. Alle drei Fondsgesellschaften nehmen ihre Stimmrechte bei Hauptversammlungen wahr, veröffentlichen ihr Stimmverhalten. Sie sagen sogar, dass sie Unternehmen bei Nachhaltigkeitsproblemen ansprechen. Union Investment und Deka informieren darüber, wenn Aktien wegen mangelnder Nachhaltigkeit verkauft werden.

Fazit

Der Deka-Nachhaltigkeit Aktien, der UniNachhaltig Aktien Global und der DWS Invest ESG Equity Income sind schon vom Anspruch her keine tiefgrünen Fonds. Ihre Nachhaltigkeitskonzepte sind schwammig, ihre Transparenz ist schwach. Allerdings hat der UniNachhaltig Aktien Global viele nachhaltige Aktien – wenn es auch Ausnahmen wie den Ölkonzern Total gibt. Weil er auch finanziell besser abschneidet als die Fonds von Deka und DWS, ist der UniNachhaltig Aktien Global der Testsieger.

Den ausführlichen Einzeltest des DWS Invest ESG Equity Income finden Sie hier.

Den Einzeltest des Deka-Nachhaltigkeit Aktien können Sie hier lesen.

Den Einzeltest des UniNachhaltig Aktien Global finden Sie hier.

Die Tests sind als übersichtliche PDFs gestaltet, liefern detaillierte Analysen der Fonds und Noten für alle getesteten Bereiche.

Eine Übersicht über alle von ECOreporter bislang getesteten nachhaltigen Aktienfonds können Sie hier lesen.

Verwandte Artikel

20.11.20
 >
20.11.20
 >
13.11.20
 >
08.11.19
 >
07.11.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x