Im hessischen Gumpen errichtet ABO Wind derzeit einen Solarpark inklusive Batteriespeicher. / Foto: ABO Wind

  Aktien-Favoriten

ABO Wind: Aktie gewinnt nach Rekordzahlen

Der Erneuerbare-Energien-Projektierer ABO Wind hat im letzten Jahr seinen Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Auch 2023 rechnet das Wiesbadener Unternehmen mit guten Ergebnissen. ECOreporter hat sich die Aktie genauer angesehen.

Der Konzernumsatz stieg im letzten Jahr von 127,1 auf 231,7 Millionen Euro. Der Nettogewinn legte von 13,8 auf 24,6 Millionen Euro zu. Eigentlich hatte ABO Wind erst 2024 mit einem Gewinn von mehr als 20 Millionen Euro gerechnet.

„Im aktuellen Umfeld stehen unsere Projekte mehr denn je im Fokus“, sagt ABO Wind-Vorstand Karsten Schlageter. „Die Zeitenwende verstärkt das Wachstum unseres Unternehmens. Denn es zeichnet sich ab, dass in Planung befindliche Wind- und Solarparks schneller genehmigt werden und damit an Wert gewinnen.“

Wasserstoffprojekte werden immer wichtiger

ABO Wind arbeitet derzeit in 16 Ländern an rund 700 Projekten in den Bereichen Windkraft, Solarenergie, Stromspeicher und grüner Wasserstoff. Schwerpunkt der Aktivitäten ist Europa. Die höchsten Umsätze erzielte der Konzern 2022 in Deutschland (35 Prozent), Frankreich (27 Prozent) und Finnland (13 Prozent). Außerhalb Europas ist ABO Wind in Lateinamerika, Kanada und Afrika tätig.

Die Gesamtleistung der geplanten Projekte beträgt ungefähr 36 Gigawatt, von denen 15 Gigawatt auf Wasserstoffvorhaben entfallen. Bei der ersten deutschen Windausschreibung in diesem Jahr hat das Unternehmen Zuschläge für sieben Windparks in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen erhalten.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

08.03.23
 >
01.03.23
 >
08.02.23
 >
21.12.23
 >
15.12.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x